restart
bis ans Ende des Meeres

Morning Benders - Excuses

and I made an excuse
and you found another way to tell the truth
I put no one else above us
we'll still be best friends when all turns to dust


Erklär mir mal, das Leben, und welche Gefühle die Sterne aus welchen Gründen in uns wecken. Erklär mir mich selbst. Warum denke ich in die Richtungen, in die ich denke, und nicht andersherum? Wo gehe ich hin? Weisst du, wer ich bin?

Heute habe ich versucht, mich in sechs Worten zu beschreiben. Das Beste, das ich hingetippt habe, war:

Like dreaming in French, so strange.


strange
heisst seltsam, sonderbar, kurios - aber auch fremd, fremdartig.

Und mir fallen spontan eine Million und eine Möglichkeit ein, das nun zu interpretieren. Aber das überlasse ich der Fantasie des Einzelnen. Ist auch nur ein kleiner Teil von mir, den ich in sechs Worte packen konnte.


Ich fühle mich, als würde mich nichts mehr halten. "Ich will etwas ändern", habe ich gesagt, und vielleicht habe ich mein ganzes Leben gemeint.


Manchmal vergisst man, dass man überall hin kann. Wenn ich will, kann ich auf England gehen, irgendwo im Süden leben, die durchgeknallte Art der Leute da zu meinem Alltag machen. Oder umgekehrt - ganz weit in den Norden, nach Schottland. Edinburgh, zum Beispiel. Oder was ganz anderes, etwas näher dran, da, wo ich jetzt bin - Frankreich. Wunderbares Essen, tolle Sprache. Zweiteres haben die britischen Inseln auch.

Alle Möglichkeiten sind da. Aber wenn ich mir vorstelle, das hier alles hinter mir zu lassen, dann tut mir das auch weh, irgendwie. Das hier ist mein Leben. Hier habe ich Familie. Und Freunde. Es würde mir leid tun, es hinter mir zu lassen, denn es fühlt sich an wie Heimat.


Aber anderswo könnte ich eine neue Heimat entdecken. Neue Freunde finden. Ein neues Leben aufbauen. Dazu ist es nie zu spät. Immer wieder meine Familie zu hause besuchen, per Internet Kontakt mit Freunden behalten wäre so schwierig nicht.

Vielleicht denke ich auch einfach zu viel nach über die Zukunft, denn jetzt bin ich hier und jetzt ist, was wichtig ist. Hier werde ich meine Ausbildung beenden und dann sehen, wohin mich meine Schritte führen. Und das Ausland werde ich mir als Hintertürchen im Hinterkopf als Möglichkeit offen halten, bloss mit der Einstellung "Ich könnte mir schon vorstellen, dass..."

Weil:
Alles ist möglich.
Das sollte man niemals vergessen.
12.3.11 23:17
 
Letzte Einträge: Wenn es sein muss dann vergiss mich, Verliebt sein, nervös sein, nolite te bastardes carborundorum, Wie man: ihn NICHT vermisst, Einsichten (I'll forget you and it's sad)


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen


Gratis bloggen bei
myblog.de

chaste & yvi